Schulische Organisation

  • Umwelt- bzw. Energieteam als Koordinierungsgruppe gründen (Lehrer, Schüler, Hausmeister, ev. Eltern, Berater)
  • Umweltbeauftragte in jeder Klasse wählen lassen (Bindeglieder zwischen Projektgruppe und Schülerschaft; werden bei Bedarf zusammengerufen, geben Informationen weiter)
  • Ggf. Umwelt-AGs für längerfristige Aufgaben gründen.
  • Über Fachkonferenzen inhaltliche Einbringung in schulinterne Lehrpläne anstreben.

Erste praktische Schritte

  • Unterstützung durch Kolleginnen, Schülerinnen, evtl. auch Eltern und außerschulische Einrichtungen (externe Berater, Versorgungsunternehmen usw. ) sichern.
  • Schulleiter und Hausmeister einbinden; Beschlüsse der Lehrer- und Schulkonferenz sowie der SV herbeiführen.
  • Ggf. interne Fortbildung durchführen (evtl. mit Hausmeister und interessierten Schülerinnen).
  • Energie(spar)Vereinbarung mit Schulträger schließen, am besten mit Wasser-Komponente.
  • Energierundgang mit Experten zur Erkundung der Situation durchführen (örtliche Verbraucherberatung, Versorgungsunternehmen, Energieberater usw. )
  • Innerschulische Werbung starten (z.B. Schüler-Cartoons, Aktionstage, Wettbewerbe, usw.)
  • Umwelt-Nachrichten-Kasten aufstellen
  • Aktion „Stoßlüften statt Dauerlüften“ über die Umweltbeauftragten in den Klassen durchführen
  • Lichtschalter beschriften.
  • Funktion vorhandener Thermostatventile überprüfen, evtl. reparieren bzw. (neue) Thermostatventile einbauen.
  • Ggf. Raum- bzw. Vorlauftemperatur absenken.
  • zuständiges EVU um Messung des elektr. Leistungsbedarfs der Schule bitten (teure Leistungsspitzen herausfinden).
  • Messprotokolle für Temperatur/Licht/elektrische Verbraucher mit Schülern erstellen und auswerten (s. Anlage).
  • Ggf. Glühbirnen durch Energiesparlampen ersetzen.
  • Ggf. Spülkästen mit Wasserstopp nachrüsten (neue Spülgewohnheiten lehren, da sonst Verstopfungen drohen).
  • Planung größerer, langfristiger Vorhaben, z.B. Regenwasserversickerung (Entsiegelung; Dachflächenentwässerung), Solarkollektor-, Photovoltaik- oder Windenergieanlage (Finanzierung über Sparerfolge und Förderprogramme von Bund, Land, Versorgungsunternehmen…).

Die Grundidee des Projektes

Barrieren

Lehrpläne enthalten umweltbezogene Inhalte, werden aber meist nur auf der kognitiven Ebene umgesetzt. Ressourcenschonendes Verhalten muss man lernen und einüben, verschwenderischer Umgang mit Ressourcen ist bequemer. Es ist nicht leicht, Schüler, Lehrer und Hauspersonal dauerhaft zu umweltbewusstem Verhalten zu bewegen.

Chancen

An jeder Schule kann allein durch intelligenteres Verhalten 10-30% Energie eingespart werden. Schulen bieten sich an, einen intelligenteren Umgang mit Ressourcen zu begründen, Möglichkeiten dazu aufzuspüren und praktisch zu erproben. Schulen erhalten einen Teil der eingesparten Mittel zur Finanzierung von Sonderwünschen und zur gezielten Investition in Energie- und ressourcensparende Infrastruktur.

Weitere Artikel die Sie interessieren könnten



Aus welchen Material bestehen Rollups
Ein Roll-Up Banner kann aus unterschiedlichen Materialien bestehen. Man kann sich gut über die Produkte informieren, wenn man sich vorab […]
» mehr Infos
Wasser sparen
Wasser nicht unnötig laufen lassen. Wasserhähne immer richtig zudrehen. Defekte (tropfende) Wasserhähne sowie Toilettenspülungen melden (Vordruck). Wasserhähne mit Autoabschaltung einbauen
» mehr Infos
Strom sparen
Beleuchtung ausschalten, sobald es draußen hinreichend hell ist oder der Raum verlassen wird. Oftmals reicht eine reduzierte Beleuchtung; nicht benötigte […]
» mehr Infos
Während der Heizperiode
Alle Fenster und Türen (auch Schulhoftüren) geschlossen halten. Offen stehende Fenster und Türen schließen. Räume und Flure nicht dauer-, sondern […]
» mehr Infos
Heizenergie während der Heizperiode einsparen
Raumtemperatur bitte über Thermostatventile einstellen: Ventile so einstellen, dass der Raum nicht wärmer als 20°C wird Raumtemperatur nicht durch dauernd […]
» mehr Infos
Einige einfache Faustregeln aus der Schulpraxis
Schulträger haben oft eigene Empfehlungen/Richtwerte für Raumtemperatur und Beleuchtungsstärke in öffentlichen Gebäuden entwickelt – bitte nachfragen. Die Beleuchtungsstärken nach DIN […]
» mehr Infos